Rallyeteam Hartmann - Motorsport mit Leidenschaft

Die Seite befindet sich gerade im Neuaufbau, weshalb wir uns entschuldigen falls die Funktionalität zeitweise eingeschränkt ist.

 

Herzlich willkommen auf der Homepage des Rallyeteam Hartmann.

Wir sind ein Regionales Motorsport Team das zwar mit wenig Budget dafür aber mit voller Leidenschaft den Breitensport betreibt.
Obwohl wir unseren Start im Slalom Sport haben, ist der Rallyesport unsere Leidenschaft.

Besonders im Motorsport sind die finanziellen Möglichkeiten oft Ausschlaggebend für den Erfolg. Aber glücklicherweise nicht immer. Wir versuchen uns im Breitensport Bereich mit unseren beschränkten Möglichkeiten so gut es geht durchzusetzen. 
hierfür wird auch mal ein Wagnis bei der Fahrzeugauswahl eingegangen um vielleicht mal einen kleinen Vorteil zu haben. Das klappt nicht immer, aber das ein oder andere mal hats schon funktioniert. 

Wir sind auch nicht darauf bedacht in der "untersten Liga" ganz oben zu stehen (nicht nur *smile*) sondern wir wollen uns auch bei größeren Veranstaltungen mit "professionelleren" Teams messen. 

 

 

Hier wollen wir Sie über uns ein wenig auf dem laufenden halten!

 

 

mehr lesen

 

Rallyesprint Trostberg 09.03.2019

Sie hat endlich wieder angefangen. Die Rallye Saison ist wieder los gegangen.

Bei sehr wechselhaften Wetter gings nach erfolgter Doku und technischer Abnahme zum Besichtigen. 2x da es als Doppelveranstaltung je 2x im und 2 mal gegen den Uhrzeigersinn gefahren wurde.

Der erste Kurs (gegen den Uhrzeigersinn) War schnell besichtigt. Dann ging es nach kurzer Wartezeit in der anderen Richtung zum besichtigen. Hier trafen wir auf ein "Gestrandetes" Befreundetes Team. Wir boten unsere Hilfe an und brachen somit die Besichtigung ab (was sich noch rächen sollte). Leider schafften wir es nicht das lädierte Fahrzeug wieder einsatzfähig zu bekommen.
So starteten wir zum 1. Durchgang 13. SFG Trostberg Rallyesprint. Da nur zu zweit in der Klasse gegen einen "serienmäßigen?" Mitsubishi EVO war realistisch eh nicht viel zu holen da besonders die vielen Abzweige unsere (unterdimensionierte) Bremse und unsere fehlende Sperre stark zum tragen kommen würde. Also wars ein "flotter" Fahrwerks test. Lief an sich auch gut, nur die montierten Reifen waren mit dem mehr an Gripp deutlich überfordert.

Aber alles in allem kamen wir gut ohne besondere Vorkommnisse durch. Lediglich möchte ich einen Teilnehmer ausdrücklich Loben der uns vorbildlich vorbei gelassen hat als wir auf ihn aufgelaufen sind.

Im 2. Durchgang war es eigentlich das selbe. Konnten die Zeit um 5 Sekunden verbessern. Doch die Reifen waren mit dem recht trockenen Fahrbahnbelag, den schnellen Passagen und den vielen Abzweigen schlicht überfordert.

Nun gings zum 14. Sprint im Uhrzeigersinn. Und jetzt kam es Knüppeldick. Nicht nur das nach 5km die Bremse an der Vorderachse komplett den Dienst versagte, schafften wir es auch 1 Runde zu viel zu fahren (hier Rächte sich der Abbruch der Besichtigung). Somit war die Zeit beim Teufel. Um dem ganzen noch die Krone aufzusetzen, begann es beim Letzten Lauf auch noch richtig zu schütten. Mit nur Bremse auf der Hinterachse (wir hatten eigentlich gehofft nach einer Abkühlung würde sich die Scheiben etwas erholen. Leider nicht) war das bei Strömendem Regen (Scheibenwischer auf Vollgas) eigentlich nur noch durchrollen.

Wir haben viel Gelernt. Aber leider konnten wir es nicht in Ergebnisse umsetzen. Nun muss der Fehler an der Vorderen Bremse behoben werden und dann geht's mit neuem Elan am 23.03 zur Leizachtal Rallye.

Patzierungen der Form halber.
Jeweils Platz 2 in der Klasse
1x 13. und 1x32. Gesamt