Rallyeteam Hartmann - Motorsport mit Leidenschaft

Die Seite befindet sich gerade im Neuaufbau, weshalb wir uns entschuldigen falls die Funktionalität zeitweise eingeschränkt ist.

 

Herzlich willkommen auf der Homepage des Rallyeteam Hartmann.

Wir sind ein Regionales Motorsport Team das zwar mit wenig Budget dafür aber mit voller Leidenschaft den Breitensport betreibt.
Obwohl wir unseren Start im Slalom Sport haben, ist der Rallyesport unsere Leidenschaft.

Besonders im Motorsport sind die finanziellen Möglichkeiten oft Ausschlaggebend für den Erfolg. Aber glücklicherweise nicht immer. Wir versuchen uns im Breitensport Bereich mit unseren beschränkten Möglichkeiten so gut es geht durchzusetzen. 
hierfür wird auch mal ein Wagnis bei der Fahrzeugauswahl eingegangen um vielleicht mal einen kleinen Vorteil zu haben. Das klappt nicht immer, aber das ein oder andere mal hats schon funktioniert. 

Wir sind auch nicht darauf bedacht in der "untersten Liga" ganz oben zu stehen (nicht nur *smile*) sondern wir wollen uns auch bei größeren Veranstaltungen mit "professionelleren" Teams messen. 

 

 

Hier wollen wir Sie über uns ein wenig auf dem laufenden halten!

 

 

mehr lesen

 

3 Städte Rallye 18-19.10.2019

3 Städte Rallye 2019

Der Irrsinn des Jahres.

 

Da die 3 Städte das Konzept geändert hatte und uns nach mehrmaligen Nachfragen versprochen wurde, eine Farce wie 2017 sollte nicht mehr passieren, entschieden wir uns, die 3 Städte Rallye in die Planung auf zu nehmen.

Ein Co war mit Lucas Riedel zum glück schnell gefunden und man wurde sich auch über den groben Ablauf klar.

So wurde alles organisiert und wir freuten uns tierisch auf die Rallye.

Nachdem Doku und technische Erledigt waren gings besichtigen. Danach wurde noch der Service aufgebaut.

Als Service Mechaniker konnte ich meinen Ex-Co (hoffentlich mal wieder ohne ex) Rainer Herner aktivieren. Der hatte sogar noch einen Scharuber-Kollegen im Schlepptau der fleißig mit anpackte.

Die Prüfungen waren allesamt sehr anspruchsvoll. Mit jeder menge ecken wo auch erfahrene Fahrer Zeit und mehr "vernichten" konnten.

Auf WP1 fanden wir glücklicherweise recht schnell einen guten Rhythmus so das die Zeit mehr als zufriedenstellend ausgefallen ist.

In WP2 passte der Schrieb leider nicht 100% was kleine Problemchen aufbrachte. Aber alles ok.

Leider folgten wir auf dem Weg ins Regrouping einem Teilnehmer der sich leider auch verfahren hat. Durch den Umweg bekamen wir leider 20 Strafsekunden. Etwas verärgert über unseren Fehler ging es in die 2. Schleife. Bei stockfinsterer Nacht.

Und jetzt weis ich auch was ich nicht kann. Einen guten Schrieb für die Nacht erstellen.

 

WP 3 und 4 waren vom Aufschrieb her ein Desaster, da die Wenigen geschriebenen Orientierungspunkte leider zu 90% im Dunkeln nicht zu sehen waren. Hinzu kam, das ich beim abfahren nicht merkte, das die Warnbarken allesamt reflektierend war. Was mit Zusatzscheinwerfern alles andere als angenehm war. So wurde mit aller größter gefahren. Trotzdem konnten wir auf WP3 sogar die 2. schnellste Zeit in der klasse setzen.

 

Am nächsten Morgen ging es mit WP5 weiter. Hier konnten wir wieder eine gute Zeit setzen und unsere Chancen auf P3 in der Klasse offen halten. Lediglich eine Schwierige stelle an der uns lediglich die Warnung eines schon "gestrandeten" Teilnehmers vor einem eigenen Ausfall rettete.

 

In WP6 kamen wir die erste hälfte der Prüfung gut durch, bis ein Schriebfehler beinahe zum Ausfall geführt hatte. Über eine Welle Setzten wir heftig auf der Hinterachse auf. Aber auch das schwungvolle überfahren einer Warnbarke war so nicht geplant. Doch bekamen wir leichte Vibrationen an der Hinterachse.

 

WP7 war die nächste und längste Prüfung. Danach sollte es in den Service gehen. Da die Geräusche immer lauter wurde, entschieden wir uns mit "gebremstem Tempo" zu fahren was uns ca 40 Sekunden kostete.

Doch die Geräusche wurden immer schlimmer. Zwischenzeitlich dachte man sogar an Aufgabe. Aber irgendwie kann ich das nicht. AUFGEBEN. Das geht einfach nicht. So wurde sich in den Service geschleppt (so vorsichtig bin ich glaub mein ganzes Leben noch nicht gefahren).

 

Glück im Unglück war es nur eine gelöste schraube an der Bremsanlage. Unser Serviceteam konnte das in Rekord-Zeit beheben. Nach einer kleinen Proberunde ging es wieder raus auf die 2. Schleife um die letzten 3 Prüfungen in Angriff zu nehmen.

Mittlerweile waren schon einige Teams ausgefallen (aber glücklicherweise nur defekte oder Blechschäden).

Das hies. Vorsichtig zu ende Fahren.

 

Wer mich kennt weis, das ich mir das Oft vornehme. Nur das umsetzen. Keine Geräuche mehr. Alles passt. Also Attacke!

So konnten wir uns auf WP 8 um 8 Sekunden verbessern. Und die Prüfung hat vielleicht Spaß gemacht!!!! Einfach geil.

WP9 konnten wir auch noch mal nachlegen und uns um 7 Sekunden verbessern.

Die 10 und letzte Wertungsprüfung. Wir waren beide im absoluten Kampfmodus (obwohl es ja eigentlich um nichts mehr ging). Doch leider merkten wir schon das nach ca 9 km (von 22km) die Hinterreifen ihre Lebenserwartung erreicht hatten. Aber was sollst. So konnten wir (mit viel quer und noch mehr Spaß uns um 41!!!! Sekunden verbessern.

 

Am Ende wurden wir mit Platz 3 von 5 in unserer Klasse, Platz 7 von 20 in der Division 3 und Platz 39 von 92 im Gesamt belohnt.

Was für eine geile Rallye. Was für ein geiles Wochenende. Freyung 2022 (da startet die 3 Städte Rallye voraussichtlich dort wieder) Wir sind dabei!!!